Zwangsversteigerungsrecht

Die Zwangsversteigerung einer Immobilie (bebaute und unbebaute Grundstücke sowie Eigentumswohnungen) findet statt auf Antrag eines oder mehrerer Gläubiger oder als Teilungsversteigerung (z.B. bei Miteigentümergemeinschaften oder Erbengemeinschaften). Betroffen von der Versteigerung sind häufig nicht nur der Eigentümer der Immobilie oder der die Versteigerung betreibende Gläubiger, sondern auch Dritte, wie z. B. weitere grundbuchrechtlich abgesicherte Gläubiger, Vorkaufsberechtigte, durch ein Wohnrecht oder ein Leibgeding gesicherte Personen, Miteigentümer, Miterben oder Mieter, deren Rechte oder Interessen durch die Versteigerung erheblich beeinträchtigt werden können.

Wir stehen allen Beteiligten einer Zwangsversteigerung für eine Beratung oder eine Vertretung im Verfahren gerne zur Verfügung.



    Ihr Ansprechpartner: